Museumsbrief Februar 2020

©Uwe Dettmar
©Uwe Dettmar

Autor: Henri du Vinage

Museenbesuche regen uns zum Nachdenken an, zu Diskussionen und Gesprächen, zum Nachforschen über Geschichte und Geschichten und sind  unterhaltsam.

Der heutige Brief erzählt von Struwwelpeter, van Gogh, den indigenen Völkern Nordamerikas und auch der Humor kommt nicht zu kurz.


©Uwe Dettmar
©Uwe Dettmar

Das Struwwelpeter-Museum in Frankfurt/Main

 

Was sollen wir denn da? Das ist doch für Kinder? Die Geschichten sind so grausam.

Diese und ähnliche Fragen und Statements hören wir immer wieder, wenn wir unseren Gästen vorschlagen das Struwwelpeter Museum zu besuchen. Vor vielen Jahren, noch am alten Standort nahe der Kunsthalle Schirn, entdeckte ich das Museum zum ersten Mal und war begeistert. Ich unternahm eine Zeitreise zurück in das 19. Jahrhundert, in ein Frankfurt voller Dreck und Krankheiten, lernte dort den Arzt und Reformer der Psychiatrie Heinrich Hoffmann kennen, welcher für seine eigenen Kinder das Struwwelpeterbuch schrieb und bebilderte. Es entstanden Geschichten, die Kinder ermahnten nicht an den offenen Abwasserkanälen zu spielen und Daumen zu lutschen. Die Infektionsrisiken waren sehr groß. Jede Geschichte hatte ein Erziehungsziel. 

Auf der Kinderebene laden die Geschichteninseln zum interaktiven Erleben ein. Eine alternative Party zum Kindergeburtstag lässt sich hier gut feiern.

Alle unsere Gäste verließen das Museum begeistert: „Das hätten wir nicht erwartet. Superinteressant.“

Struwwelpeter Museum, Hinter dem Lämmchen 2-4, 60311 Frankfurt am Main

(in der neuen Altstadt)

Tel.: 069-9494767

https://www.struwwelpeter-museum.de/museum/


Aus Beste Beste Bilder ©Kriki_2010
Aus Beste Beste Bilder ©Kriki_2010

Caricatura Museum Frankfurt

Museum für Komische Kunst

 

Diese seitlich hinter dem Frankfurter Dom versteckte Haus widmet sich des Humors, der Karikatur und den Zeichnern der neuen Frankfurter Schule in einer Dauerausstellung. In ihrem Leitbild schreiben die Caricaturagestalter: „Das übergeordnete Ziel ist die Weltherrschaft der Komischen Kunst.“ Endlich einmal eine vernünftige Ansage. 

Über 7.000 Originale der Künstler F.W. Bernstein, Robert Gernhardt, Chlodwig Poth, Hans Traxler und F.K. Wächter, alle aus der sog. Neuen Frankfurter Schule, bilden zusammen mit den Autoren Bernd Eilert, Eckhard Henscheid und Peter Knorr  das umfangreichste Humor- und Satirepaket Deutschlands, vielleicht sogar der Welt.

 

Sonderausstellung 13.02.-14.06.2020

Beste Beste Bilder – die Cartoons des Jahrzehnts

 

Die Weltadresse des Humors:

Caricatura Museum Frankfurt, Weckmarkt 17, 60311 Frankfurt/Main

Tel.: 069-212 301

http://caricatura-museum.de/museum-titelseite.html

Aus Beste Beste Bilder ©Barbara Henniger_2012
Aus Beste Beste Bilder ©Barbara Henniger_2012

Foto: Wolfgang Günzel - "Weltenbewegend. Migration macht Geschichten"
Foto: Wolfgang Günzel - "Weltenbewegend. Migration macht Geschichten"

Weltkulturen Museum

 

Das Museum setzt sich intensiv mit der Vielfalt der Kulturen auseinander. Kritische Fragestellungen beim Umgang mit indigenen Völkern und die Darstellung unterschiedlicher Kulturen, vervollständigt durch weltweite Sammlungsbestände aus Gegenwart und Vergangenheit veranlassen die Besucher zur Reflexion über Völker und Kulturen. Sonderveranstaltungen, wie z.B. der Vortrag des brasilianischen indigenen Vertreters Ládio Verón im Jahr 2017, haben bis heute nicht an Bedeutung verloren. Siehe Details.

 

Ausstellungen

Bis 30.08.2020

„Weltenbewegend. Migration macht Geschichten“.

Weltkulturen Museum, Schaumainkai 29, 60594 Frankfurt

 

Verlängert bis 01.03.2020 Achtung nur noch kurze Zeit.

„Plakatiert! Reflexionen des indigenen Nordamerika“

Weltkulturen Labor, Schaumainkai 37

Weltkulturen Museum. Schaumainkai 29-37, 60594 Frankfurt am Main

069-212 315 10

https://www.weltkulturenmuseum.de/de/

Foto: Uwe Günzel - Altarfigur Madonna die Meeresgöttin - Weltkulturenmuseum
Foto: Uwe Günzel - Altarfigur Madonna die Meeresgöttin - Weltkulturenmuseum

van Gogh - Dr. Gachet
van Gogh - Dr. Gachet

Das Städel Museum in Frankfurt/Main

 

Die Sonderausstellung „Making van Gogh“ ging am 16. Februar 2020 mit mehr als 500.000 Besuchern zu Ende. Im Vorfeld der Ausstellung gelang es den Ausstellungsmachern hervorragend, Spannung zu erzeugen. Der Podcast zur Ausstellung entfachte die Neugier, baute Spannung auf und war zugleich informativ. Wo ist das berühmte, einst teuerstes Bild der Welt Dr. Gachet, geblieben? Das Museum während der Naziherrschaft, Kunstmarkt, das Leben van Goghs, Interviews mit Kunsthändlern und die vergebliche Suche des Werkes Dr. Gachet werden in spannender Form dem Interessierten an Ohr gebracht. Auch noch nach der Ausstellung ein Ohrenschmaus.

Erfolgreich setzt das Städelteam auf den Einsatz digitaler Medien. Die Begleitung während der Ausstellung übernimmt die zur Ausstellung produzierte App und erklärt einen großen Teil der Bilder. Die App ist kostenlos und kann problemlos auf das Handy heruntergeladen werden.

Die Vorschau

19.03.-28.06.2020

EN PASSANT – Impressionismus in Skulptur

 

Ab dem 2. April 2020

Zurück in die Gegenwart – neue Perspektiven, neue Werke – die Sammlung von 1945 bis heute

 

13.5.-16.08.2020

Städels Erbe

Meisterzeichnungen aus der Sammlung des Stifters

Podcast
Podcast

Tipps

Zu den digitalen Angeboten – Apps und Podcast

https://www.staedelmuseum.de/de/angebote/app-angebote

 

Vermeide lange Warteschlangen und kaufe die Eintrittskarten online:

https://shop.staedelmuseum.de/tickets/alle-tickets/

 

Städel Museum, Schaumannkai 63, 60596 Frankfurt am Main

069-605 098 200


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Renate (Montag, 24 Februar 2020 16:55)

    Chapeau! Finde Deine Berichte interessant und wunderbar. Weiter so!!!